Maximale Performance, maximale Sicherheit

Stellen Sie sich vor, Ihre CAD-Workstation hat eine sehr schnelle, lokale SSD-Festplatte. Daher bootet Ihr PC sehr schnell und auch das CAD-Programm ist schnell geladen. Aber Ihre riesigen CAD-Dateien liegen zentral auf dem Server und die langsame interne Netzwerkverbindung zum Server bremsen Sie nun aus... Von einem echten Vorteil kann keine Rede sein.

 

Die Lösung: Autodesk VAULT mit CheckIn- und CheckOut-Verfahren: die riesigen CAD-Daten liegen  nun lokal auf der extrem schnellen SSD-Festplatte. Sie haben nun extrem viele weitere Vorteile.


Und das funktioniert so:


Übersicht: eine typische VAULT-Installation

VAULT-Server und Client können gemeinsam auf dem gleichen CAD-PC installiert werden, auf dem auch das CAD-Systen läuft. Wesentlich typischer sind aber solche Installationen: die CAD-Software ist auf den einzelnen Arbeitsplätzen installiert und ein eigener VAULT-Server stellt die Management-Funktionen zur Verfügung.

 

 

Eine neue Datei wurde erstellt

Es wurde eine neue Datei erstellt (ein Einzelteil, ein Zusammenbau, eine 2D-Ableitung etc.) Da diese nur auf dem lokalen PC existiert, kennt VAULT diese Datei noch nicht. Diese wird nun in VAULT eingecheckt.

 

 

 

Beim "Check in" werden auch gleich alle Beziehungen dieser Datei zu anderen in der SQL-Datenbank gespeichert. VAULT weiß nun, in welchem Verhältnis die Daten zueinander stehen. Ein Teileverwendungs- nachweis, eine Stückliste, ein Änderungsauftrag kann nun diese Beziehungen nutzen und anzeigen.


Datei auschecken zur Bearbeitung / Ändernung:

Um ein Einzelteil, Zusammenbau, 2D-Ableitung o.ä. zu bearbeiten, muss diese auf den lokalen PC "augecheckt" werden.  Das "Original" bleibt im Vault (zu deutsch: "Tresor") und wir erhalten nur eine "Kopie". Bei diesem Auscheck-Vorgang wird auch gleich diese Datei in der Datenbank gesperrt. Das bedeutet, Kollegen können zwar diese Datein in ihrem Zusammenbau laden, verwenden und anzeigen, aber NICHT verändern!

 


Eine Datei nur mal anschauen

Manchmal muss eine Datei nur angeschaut werden und es steht noch nicht fest, ob diese überhaupt geändert werden muss: hier ist "Abrufen" die richtige Methode:

 

 

 

Selbstverständlich kann auch noch nachträglich der Besitz dieser Datei übernommen, also für meine Verwendung gesperrt werden. Wie so was funktioniert, ist u.a. Teil unserer beliebten Vault-Schulungen.