Die verschiedenen Autodesk-Lizenzformen:

Obwohl viele Kunden das fest und sicher glauben: Autodesk verkauft, so wie die fast alle anderen Softwarehersteller, keine Software!

 

Tatsächlich wird nur die Nutzung der Software an den Endkunden "lizensiert". Der Endkunde kauft also eine "Lizenz zur Nutzung", aber der Besitzer der Software bleibt dabei immer der Hersteller. Diese Nutzung-Lizenz kann wie folgt erworben werden:


Mietmodell, kommerziell, zeitbegrenzt:

Autodesk bietet seit 2013 Mietmodelle auf Basis monatliche, viertel-, jährliche, zwei und dreijährige Abrechnung an. Es kann jedoch im Gegensatz zu "Kauf + Subscription" nur die jeweils aktuellste Version gemietet (und damit eine Vorgängerversion) werden! Sollte Bedarf für Lizenzen von zwei bis drei Vorgängerversionen bestehen, so ist Miete schlicht und einfach dazu nicht vorgesehen und geeignet.

Das Mietmodell ersetzt ab Janaur 2016 (bei Einzellizenzen) und Juli 2016 (bei Bundeles "Suiten") die käufliche Lizenz vollstandig! Ab diesem Termin wird Autodesk keine permanente ("perpetual") Lizenz mehr anbieten.


Einzelplatzlizenz (SLM = Single License Manager)

Einzelplatzlizenz, kommerziell und dauerhaft: Für den kommerziellen Einsatz in Firmen. Die Software ist lokal installiert und die Nutzung der Lizenz ist an die Hardware dieses individuellen PC´s gebunden. Wird der PC (planmäßig) ersetzt, so kann diese Lizenz mit einem "Lizenzmanager" bei Autodesk "geparkt" werden und dann auf den neuen PC entsprechend wieder aktiviert werden. Die Freischaltung erfolgt über Internetzugriff. Der Benutzer muß dabei der Nutzung seiner persönlichen Daten zustimmen. Die Nutzung einer in Deutschland gekauften Lizenz ist in Deutschland und in der EU erlaubt. Die Nutzung in anderen Ländern ist im Lizenzvertrag gesondert geregelt.


WICHTIGE HINWEISE:

  • Für Einzelprodukte wird ab dem Janauar 2016 keine permanete ("dauerhafte") Lizenz mehr angeboten. Danach wird es laut Autodesk nur noch Mietversionen (siehe weiter unten geben).
  • Für Bundelprodukte ("Suiten") wird ab dem Juli 2016 keine permanete ("dauerhafte") Lizenz mehr angeboten. Danach wird es laut Autodesk nur noch Mietversionen (siehe weiter unten geben).

Netzwerklizenz (NLM = Network Licence Manager):

Für den kommerziell Einsatz in Firmen. Die Software kann auf einer beliebigen Anzahl von PC´s im Firmennetzwerk des Endkunden installiert werden. Auf einem zentralen Lizenzserver wird über einen speziellen Lizenzmanager eine bestimmte Anzahl von Lizenzen zur Verfügung gestellt.

Auf den einzelnen Arbeitsplätzen läßt sich die Software nun starten. Ist die maximale Anzahl der gekauften Lizenzen erreicht, so erscheint beim Startversuch eine entsprechende Meldung und die Software kann auf diesem PC nicht gestartet werden. Wird zwischenzeitlich an einem anderen PC die Software beendet, so kann ein anderer Nutzer diese nun starten.

Auf Grund der damit besserer Ausnutzung der zur Verfügung gestellten Lizenzen (z.B.: durch Krankheit, Urlaub, Besprechung, Meeting etc.) sind NLM-Lizenzen bei Autodesk teurer als SLM-Lizenzen.

Für eine Nutzung der Software auf einem Laptop außerhalb des Firmennetzwerkes (ohne VPN-Verbindung) kann die Lizenz auf diesem Laptop für eine begrenzte Zeit "ausgeliehen" werden. Geht der Laptop verloren (z.B durch Diebstahl, Verlust, Sturz zu Boden), so erscheint nach Ablauf der voreingestellten Leihfrist diese Lizenz automatisch wieder im Firmennetzwerk.

Besteht eine VPN-Verbindung vom externen PC oder Laptop zum Firmennetz (mit dem Lizenzserver), so kann eine Lizenz gestartet werden. Mit dem NLM-Lizenzmodell wird zuverlässig und sicher eine (strafrechtlich relevante) Unterlizensierung vermieden: Es können nicht "aus Versehen" zu viele Lizenzen widerrechtlich genutzt werden.


Einschränkung:

Diese Beschreibung hier dient nur der Veranschaulichung der Möglichkeiten. Es ist keine zugesicherte Produkteigenschaft! Für Sie gelten Sie in Ihrer speziellen Situation nur und ausschließlich die in Ihrem aktuellen Lizenzvertrag geltenden Bestimmungen!